Rufen Sie einfach an unter

 

08822 - 923 8008

 

Montag - Freitag

von 9.00 - 17.00 Uhr

 

oder

 

Mobil unter

 

0175 - 60 30 598

 

 

Lampen & Co

 

 

Der Bereich Terrarienbeleuchtung und Wärme ist sehr komplex, die die Tiere durchaus recht unterschiedliche Anforderungen haben und es keine Standartbeleuchtung gibt, die für alle passt.

Mittlerweile hat es sich rumgesprochen, dass UV-Licht wichtig ist. Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Oftmals konzentriet man sich nur auf UV-Licht und lässt dabei die Beleuchtungsstärke komplett außer acht. Das ist ein Fehler, denn die Beleuchtungsstärke ist für das Wohlbefinden der Tiere genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger als das UV-Licht.

In der Natur sind die Tiere Beleuchtungsstärken von 100.000 lux und mehr ausgesetzt, in Terrarien werden nur Bruchteile dessen erreicht und die meisten Terrarien dürften deutlich unter 10.000 lux liegen. Das mag für das zu täuschende menschliche Auge hell wirken, ist aber zu wenig, damit die Tiere ihre natürliche Verhaltensweise und Farbe zeigen.

Neben Wärmestrahler und UV-Licht sollte entsprechend eine helle Tageslichtbeleuchtung zur Ausleuchtung des Terrarium installiert werden. Dabei gilt: Je mehr Licht, desto besser für aktive Tiere. Deswegen kann man hier die Lucky Reptile Bright Sun nur jedem Besitzer eines Reptil ans Herz legen. DIe Bright Sun von Lucky Reptile versorgt die Tiere nicht nur mit UV und Wärme, sondern eben auch mit viel Licht. Und den Unterschied sieht man sofort.

Die Lucky Reptile Bright Sun Lampen erreicht höhere Lichtleistung, bzw. kommt am besten annähernd an die Sonne heran. Eine Bright Sun UV Dessert 70W schafft 60.000 lux und bietet trotz gerade mal 70W eine vergleichbare UV- und Wäremleistung. Dennoch sollte man bei den Lampen daran denken, dass diese zwar eine Lebensdauer von 6000 Stunden haben, aber nach einer Leistung von 3500 Stunden ihre UV-Leistung um 50% reduziert. Daher empfiehlt es sich, zum Wohle des Tieres, die Lampe bereits nach 6 - 8 Monaten auszutauschen. Wichtig ist, dass diese Metalldampflampen mit einem Vorschaltgerät betrieben werden.

Oft ist aber eine Kombination mehrerer Leuchtmittel notwendig, um optimale Ergebnisse zu erreichen. Generell sind die T5 Leuchtstoffröhren eine ideale Grundbeleuchtung, da sie das Licht über eine große Fläche streuen. Für Schlangen, Amphibien und Wirbellose reichen in der Regel 1-2 Leuchtstoffröhren zur Simulation des Tag-/Nachtzyklus aus. Aber auch bei Tieren, die eine hohe Lichtintensität benötigen, sind Röhren unabdingbar. Zwar eignen sie sich nicht zur Schaffung von Sonnenplätzen, aber sie hellen Schattenbereiche auf, die zwangsweise beim Einsatz von punktuellen Strahler entstehen.

Für die Schaffung von hellen Lichtinseln sind neben den Lucky Reptile Bright Sun UV-Strahlern mit ihrer überragenden Leuchtkraft auch Halogen-Wärmestrahler für viele Anwendungsgebiete geeignet und bieten dazu eine überragende Wärmeleistung.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Terrariumbau Combe